9. Bad Bevenser Gitarrentage

Kammermusikwochenende für Liebhaber des Gitarrenspiels
Leitung: Hilke Billerbeck, Frank Naruga
Gastdozent: Antonio Vito

6. - 9. April 2017
Anmeldeschluss: 1.März 2017

Gustav Stresemann Institut in Niedersachsen e.V.
Europäisches Bildungs- und Tagungshaus Bad Bevensen
Klosterweg 4
29549 Bad Bevensen

Beitrag: 295,- EUR

Gemeinsames Musizieren, um sich selber oder auch Zuhörer zu erfreuen, steht im Mittelpunkt des Workshops. Die besonderen Anforderungen für das Zusammenspiel wie Melodiespiel, Lagenspiel, Begleitung, Vom-Blatt-Spiel, Arrangieren, Spielen ohne Noten, musikalische Gestaltung, Rhythmustraining und weiteres werden gemeinsam geübt und diskutiert.

Die Teilnehmer finden sich zu Kammermusikgruppen zusammen, in denen verschiedene Stücke mit Hilfe der Dozenten erarbeitet werden. Schon bestehende Kammermusikgruppen sind herzlich willkommen. Die Ergebnisse können dann am Sonntag im Rahmen des Kurses präsentiert werden.

Zielgruppe

Laien, Liebhaber, Hobbyspieler, Schüler und Studenten jeden Alters. Voraussetzung sollten einfache Notenkenntnisse und die grundlegenden Spielfertigkeiten des „klassischen" Gitarrenspiels sein. Zur Orientierung: Melodiespiel in erster Lage, Kenntnis der Töne auch mit Vorzeichen, leichtes zweistimmiges Spiel, Grundakkorde.

Dozenten

Hilke Billerbeck

…studierte klassische Gitarre und Elementare Musikpädagogik in Hamburg. Sie unterrichtet in beiden Fächern am Hamburger Konservatorium und als freie Dozentin für verschiedene Einrichtungen in Deutschland und auch im Ausland.

Als Gitarristin hat sie in unterschiedlichsten kammermusikalischen Besetzungen gespielt und war an mehreren CD Produktionen beteiligt. Zur Zeit konzertiert sie mit dem Elbe- Saiten-Quartett. Neben der konzertanten Gitarrenmusik liegt ihr zweiter musikalischer Schwerpunkt in der traditionellen irischen Musik und dem Spiel der Bodhrán.

Frank Naruga

Dipl. Musiklehrer für klassische Gitarre lernte das Gitarrenspiel bereits mit 11 Jahren. 1993 schloss er sein Gitarrenstudium am Hamburger Konservatorium ab. Seitdem wirkt er als freischaffender Gitarrenlehrer und Musiker in Hamburg, engagiert sich in der Arbeit mit Gitarren-Liebhabern und bietet Wochenendseminare und Ensembleprojekte an, für die er auch kompositorisch tätig ist.

Neben seiner Arbeit als Lehrer und Dozent entfaltet er sich kreativ als Gitarrist in der Klezmerband Mischpoke, spielt u.a. solistisch oder im Duo Teatime auf festlichen Veranstaltungen oder konzertant im Elbe-Saiten-Quartett.

Gastdozent: Antonio Vito

Als Gastdozent freuen wir uns in diesem Jahr auf Antonio Vito.

Zum Solo Konzert

Festaal des Klosters Medingen, Freitag 7.April 2017, 20h

Leidenschaft, Lebensfreude und Hoffnung - Wut, Trauer und Verzweiflung. Flamenco ist unmittelbarer Ausdruck des Lebens mit all seinen emotionalen Höhen und Tiefen. So vielfältig wie seine Geschichte sind auch die immer neuen Facetten dieser Kunstform.

Antonio Vito lässt das Publikum in die Welt des Flamencos abtauchen. Der Hamburger Musiker führt musikalisch mit eigenen Kompositionen und virtuosen Improvisationen durch die verschiedenen Stile dieser Kunst – den so genannten Palos.

Die musikalische Reise beginnt mit „klassischen“ Stücken des ursprünglichen Flamencos und führen die Zuhörer bis in die heutige Zeit mit ihren modernen Formen. In Antonios Kompositionen verflechtet sich Flamenco mit Elementen des Jazz und der Musik des Orients.

Zum Workshop

Der Workshop ist für alle GitarristInnen unterschiedlicher Niveaus offen.

Zuerst werden die im Flamenco gebräuchlichen Grundtechniken und Tradiotinellen 12er Rhythmen erarbeitet. Zu den Flamenco-typischen Spieltechniken der rechten Hand gehören: Rasgueado, Golpe, Alzapúa, Picado… Auch die „Palmas“, das Rhythmische in die Hände klatschen soll kurz vermittelt werden.

Ziel dieses Kurses ist es, mit diesen neuen Hand und Fingerfertigkeiten, im Ensemble die speziellen Flamenco-stile „Palos“ in kleinen mehrstimmigen Arrangements zusammenspielen. Notenlesen ist nicht erforderlich.

Wie in einem spanischen Tablao soll so gemeinsam musiziert und auch improvisiert werden. Hier können die fortgeschrittenen die im Kurs erlernten Falcetas zum besten geben. Spass und das lebendige Zusammenspiel soll hier im Vordergrund stehen. Für jedes Spielniveau ist also etwas dabei.

Zum Künstler

Antonio Vito

Antonio Vito wurde 1974 in San Francisco / Kalifornien geboren. Antonios Mutter ist aus Deutschland in die USA ausgewandert wo sie seinen Vater, US-Amerikaner mit italienischem Migrations-Hintergrund, kennenlernte.

Seine musikalische Entwicklung wurde früh gefördert und Antonio begann bereits mit vier Jahren Geige nach der Suzuki-Methode zu spielen. 1983 zog seine Familie nach Deutschland wo Antonio die Schule besuchte und weiter in Musik unterwiesen wurde. Mit sechzehn wechselte er zur Gitarre und begann eine klassische Ausbildung.

Antonio vertiefte sein Interesse für die Flamenco-Musik während des Hörens vieler verschiedener Flamencomeister, u.a. der Stücke von José Luis Monton. Er lernte den Virtuosen während dessen Deutschland-Tournee kennen.

Nach dem Abitur Lebte Antonio in Madrid, da er das Glück hatte J. L. Monton als Lehrmeister zu gewinnen, der ihn in die Kunst des Flamenco-Spielens unterwies. Nach der Rückkehr nach Deutschland besuchte er Mariano Martin, Flamencomeister aus Spanien, der in Straßburg (Frankreich) lebt.

In der Zeit von 1998 bis 2000 absolvierte Antonio in Hartford /USA seine Ausbildung zum anerkannten Suzuki-Gitarrenlehrer der „SAA“ bei Frank Longay. Seit 2001 lebt er in Hamburg und schreibt die Musik zu erfolgreichen Flamencoprojekten wie “Vertigo” oder “Menta y Canela” (Hamburger Flamencofestival 2003).

Mit der Hamburger Flamenco-Tänzerin Iris Caracol entstand das Projekt „Esencia“ (Hamburger Flamencofestival 2004). 2006 nahm er im Duo “Gota de Fuego” mit dem Gitarristen Rüdiger Zietz an einer 4-wöchigen Klangkosmos-Tournee in NRW teil. Die Stücke wurden auf einer CD aufgenommen und veröffentlicht.

Im selben Jahr schufen die Münchener Tänzerin Vivien Baer und Antonio Vito gemeinsam das Projekt „Ensueño“. Sie spielen seitdem zahlreiche Konzerte gemeinsam mit folgender Besetzung: Carmen Fernández (Gesang), Lidia Menendez Gómez (Gesang), Efrain Oscher (Querflöte), Omar Rodriguez Calvo (Bass) und Manuel Hansen (Percussion).

Im Frühjahr 2007 eröffnete Antonio Vito die „Oberlin Gitarrenschule“ benannt nach dem deutschen Familiennamen seiner Mutter. Im Sommer 2009 begann die Aufnahme und Produktion der neuen CD: “Libra” erschien am 12. September 2009 während eines Release-Konzerts im Hamburger Goldbekhaus.

Kosten

295,- EUR

Weitere Infos unter:

Telefon: 040 / 50 74 30 70
E-Mail: frank@naruga.de

Anmeldung

Gustav Stresemann Institut in Niedersachsen e.V.
Europäisches Bildungs- und Tagungshaus Bad Bevensen
Klosterweg 4
29549 Bad Bevensen

Anmeldeschluss ist der 1.März 2017